Donnerstag, 11. Juni 2015

Im Test: Notizbücher von Avery Zweckform


Ich liebe Notizbücher!!! Ich hab irgendwie für alles ein Notizbuch und ich bin auch dem Folfaxing verfallen. Umso mehr freue ich mich natürlich, dass ich an dieses Notizbuch von Avery Zweckform näher unter die Lupe nehmen darf...

Worum handelt es sich bei dem "notizio" überhaupt??

Das "notizio" verspricht viel Platz für Notizen. Als Journal, Notizblock, Projektbuch oder Tagebuch - ein Notizbuch kann man für verschiedene Dinge verwenden. 
Die Marke Avery Zweckform hat das typische Notizbuch weiterentwickelt. 
Das Besondere an notizio ist die weiße Liniatur auf hellgrauem Hintergrund. Hab ich persönlich so noch nicht gesehen und finde ich wirklich toll, denn oft stören mich diese dunklen Linien. Warum keine Ahnung...
Bei dieser Form, soll die Schrift mehr in den Vordergrund bringen, was das Lesen erleichtert und auch beim Kopieren, Scannen oder Faxen, werden diese Linien angeblich fast unsichtbar. 
Die getönten Seiten sollen die Augen weniger anstrengen und die hellen Linien oder Kästchen lenken nicht ab.
Bei dem Papier handelt es sich um 90g Papier. Also auch nicht zu dünn, so dass die Schrift durchdrückt. 


                                                                                              Ich kannte diese Notizbücher noch gar nicht und bin umso neugieriger. Und schon beim Auspacken war ich echt begeistert!!  Ich finde, es sieht echt klasse und edel aus. So könnte man es auch im Beruf ohne Probleme für Projekte nutzen. Durch das Gummiband, was farblich echt klasse zu dem grauen Deckblatt passt, kann man auch sehr gut lose Zettel hineinlegen.

Aussehen:

Das Softeinband ist schön dick, dass es nicht so schnell verknickt und die Seiten in dem Notizbuch sind gut geschützt. Trotz der Dicke ist es aber auch noch flexibel. 
Das Papier fühlt sich echt super an. Es ist schön glatt und ist wirklich etwas dicker als normales Papier. Nun bin ich wirklich gespannt, ob nichts durchdrückt...
Auch die Spiralbindung ist wirklich stabil und nicht eine von denen, die sich schnell verbiegen.
Für macht das "notiozio" wirklich einen hochwertigen Eindruck!! Beim Aussehen gibt es also von mir schon mal volle 5 Federn!!!

Aufbau Innenteil:

Weiter geht es mit einem schönen Deckblatt, wo man Name und Projekt eintragen kann. Auffallend sind die 3 verschieden farbige Plastikregister, die auch etwas dicker sind. Diese Farben sind auch nochmal auf dem Deckblatt aufgelistet, wo man direkt hinter der entsprechenden Farbe das jeweilige Thema aufschreiben kann. Auf der Rückseite ist nochmal ein Einschubfach, in dem man auch Unterlagen hineinstecken kann. 
Diese Register sind herausnehmbar, so dass man sie individuell der Seitenanzahl anpassen kann. Das finde ich sehr vorteilhaft und gut durchdacht, denn so ist man nicht Seitenbegrenzt. Die einzelnen Seiten sind 4fach gelocht und herausnehmbar.

Was mir hier leider fehlt, ist ein Stifthalter, den ich immer bei sowas sehr wichtig finde, gerade wenn man es für unterwegs nutzt. 
Von daher gibt es von mir hier leider 1 Feder Abzug.



Nach langem Überlegen, habe ich nun beschlossen, es als Rezeptbuch zu benutzen...  ( Kann ich es gleich für meinen Blog nutzen :-D )

Weiter geht es nun mit dem Benutzung im Alltag... Schreiben, Kopieren, Transportieren usw. Ich bin gespannt, ob es mich weiterhin so überzeugen kann und seine Versprechen hält....  


>> Habt ihr Notizbücher?? Wofür benutzt ihr sie??? <<






Kommentare:

  1. Ich bin einfach ein grosser Fan von Notizbüchern und habe x-verschiedene unbenutzte daheim!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tinten Hexe :-D

      ja ich hab hier auch super viele liegen und irgendwie alle angefangen... Ich kann davon auch nicht genug bekommen :-D

      Lg
      Miriam

      Löschen